Stadtfriedhof

Gmelinstraße 20
72076 Tübingen
Dokumentierte Grabstellen: 27 mit über 69 Minuten Audiomaterial.

Der Tübinger Stadtfriedhof wurde im Jahr 1829 auf den Spitaläckern weit außerhalb der Stadtmauern angelegt. Er ersetzte einen zu klein gewordenen Gottesacker am Stadtrand. Die Planungen des Oberamtsarztes Gotthold Uhland, Onkel des später hier beigesetzten Dichters Ludwig Uhland, sahen neben der hygienischen Entfernung zur Stadt auch regelmäßig angelegte Grabfelder und ein gutes Wegenetz vor. Außerdem sollten Bäume, wohlriechende Sträucher und schmückende Blumen wachsen. Der erste Bestattete war ein Schmied namens Engelfried. Sein Name verlieh dem Ort die Bezeichnung ‚Engelfrieds [ … ]


Friedhof besuchen »