Hauptfriedhof

Helmstedter Str. 38 38126 Braunschweig
Dokumentierte Grabstellen: 25 mit über 64 Minuten Audiomaterial.

Bis ins 18. Jahrhundert fanden Braunschweiger Bürger ihre letzte Ruhestätte auf den direkt an den Stadtkirchen gelegenen Friedhöfen. Aufgrund der Gefahr der Trinkwasserverunreinigung verbot Herzog Karl I. jedoch 1764 deren Nutzung. Vor den Toren der Stadt entstanden nun dezentrale Kirchhöfe. Doch mit der schnell wachsenden Bevölkerung in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden sie bald zu klein. 1870 beantragte die Stadtverordnetenversammlung die Zusammenlegung der Friedhöfe aller Kirchengemeinden. Nach langen Verhandlungen mit dem Kirchenkonvent konnte die Stadt 1884 [ … ]


Friedhof besuchen »